Dienstag,  17. Januar 2017  -  05:50:26
Poker, Sports Betting, Casino Poker, Sportwetten, Casino BonusBonusBonus.cz BonusBonusBonus.sk Poker, kasyno, bukmacher BonusBonusBonus.hu BonusBonusBonus.ru BonusBonusBonus.cn BonusBonusBonus.hk Poker, Sports Betting, Casino

Rommé Glossar


Egal ob Sie beim Rommé ein Anfänger oder ein alter Hase sind, es ist Ihnen sicher schon einmal passiert, dass Sie während eines Spiels einen Begriff aufschnappten, den Sie noch nie zuvor gehört hatten.
In der nachstehenden Liste finden Sie die wichtigsten Spezialbegriffe des Rommé. Wenn Sie vorhaben, sich bald in die Welt des Online Rommés zu begeben, dann können Sie zumindest von Anfang an wie ein Profi chatten.


Romme Royal

  • Advertising – (dt. werben) wenn ein Spieler eine Karte abwirft, um den Gegner dazu ermutigen ebenfalls eine Karte desselben Rangs bzw. derselben Farbe abzulegen.
  • Base – vier natürliche Karten (siehe natural cards) desselben Rangs; wichtig beim Canasta.
  • Binokel – auch „Schellen –Unter und Schippen-Ober“ genannt; besondere Kombination (Karo-Bube und Pik-Dame) bei der Rommé-Variante Binokel.
  • Blind Discard – (dt. blindes Abwerfen) wenn ein Spieler eine Karte weglegt, ohne zu wissen, ob sie für den Gegner von Nutzen sein könnte, vgl. Safe Discard;
  • Block – (dt. blockieren) ein Spieler hält bewusst eine Karte zurück, um eine Meldung des Gegners zu verhindern.
  • Book – (dt. Buch) eine Figur, die aus drei oder mehr Karten desselben Rangs zusammengesetzt ist.
  • Borrowing – (dt. ausleihen) wenn Spieler überzählige Karten einer bereits ausgelegten Figur benutzen um weitere Sätze zu formen.
  • Box – Eintrag auf dem Abrechnungszettel (beim Gin Rummy)
  • Buy-In – für jeden Spieltisch wird einen bestimmten Betrag festgelegt, der vom Spieler bezahlt werden muss, um darauf spielen zu können. Diese „Eintrittsgebühr“ variiert von Tisch zu Tisch.
  • Canasta – eine Meldung, die bei der Rommé-Variante Canasta aus sieben Karten desselben Rangs besteht.
  • Count – (dt. "Endstand") Punktestand eines Spielers, nachdem die Punkte der Meldungen abgezogen wurden.
  • Dead Cards – (dt. tote Karten) Karten, die nicht mehr benutzt werden können, weil sie bereits ab- bzw. in Form einer Meldung ausgelegt wurden.
  • Deadwood – (dt. Totholz); Gesamtwert der Karten, die am Ende der Runde weder als Figur ausgelegt noch als Ergänzung angelegt werden konnten.
  • Discard – (dt. Karte abwerfen) eine Karte auf den Ablagestapel (engl. Discard Pile) legen, um den Spielzug zu beenden.
  • Discard Pile – Ablage- oder Abwurfstapel
  • Figuren – siehe Meldungen
  • Fill – (dt. füllen, einfügen) Karte, die eine Kombination vervollständigt.
  • Folge – drei oder mehr aufeinanderfolgende Karten in derselben Farbe (Bsp.: 7-8-9 in Pik).
  • Gin – spezielle Situation beim Gin Rummy, bei der ein Spieler (der Klopfer) all seine Karten auf einmal in Kombinationen auslegen (melden) kann und kein deadwood übrig behält.
  • Gin Hand – Beim Gin Rummy bezeichnet man eine Runde, in der ein Spieler es schafft, all die Karten in seiner Hand auf einmal niederzulegen, als „Gin Hand“.
  • Go Out – (dt. „ausmachen“) die letzte Karte in der Hand loswerden
  • Go Rummy – wenn ein Spieler all die Karten in seiner Hand auf einmal auslegen kann, "geht" er Rummy. (Gin Rummy)
  • KlopfenKlopfen bedeutet eine Runde zu beenden, indem man alle Karten ablegt während man dabei höchstens 10 Punkte als deadwood im Handblatt hat. (Gin Rummy)
  • Klopfer – Spieler, der die Runde durch klopfen beenden möchte; siehe Klopfen
  • Knave – alternative Bezeichnung für einen Buben (Jack).
  • Knock – (dt. klopfen) englische Bezeichnung für Klopfen
  • Kombination – (engl. combination) zwei Karten, die eine Meldung ergeben, sobald die dazu passende dritte Karte gezogen wird.
  • Meldungen – (engl. melds) Figuren bestehend aus drei oder mehr Karten desselben Rangs (Sätze) bzw. drei oder mehr aufeinanderfolgende Karten derselben Farbe (Folgen, Sequenzen), die vom Spieler ausgelegt werden.
  • Natural Card – (dt. natürliche Karte) englische Bezeichnung für Karten, die nicht als Joker (engl. Wild Card) verwendet werden;
  • Lay off – Reduktion des Handblatts, indem man Meldungen mit passenden Karten ergänzt.
  • Reihe – drei oder mehr aufeinanderfolgende Karten in derselben Farbe (Bsp.: 7-8-9 in Karo)
  • Safe Discard – (dt. sicheres Abwerfen einer Karte) Abwerfen eine Karte auf den Ablagestapel, die zuvor schon vom Gegner abgeworfen wurde. Es ist also ziemlich unwahrscheinlich, dass er diese benötigt, deshalb gilt das Abwerfen einer solchen Karte als sicher, vgl. Blind Discard
  • Satz – drei oder vier Karten desselben Rangs (Bsp.: KKK oder DDDD)
  • Sequenz – drei oder mehr aufeinanderfolgende Karten in derselben Farbe (Bsp.: 7-8-9 in Pik)
  • Shutout – englischer Slang-Ausdruck für ein gewonnenes Spiel, indem einer der Spieler keinen einzigen Punkt erzielt hat; Romme Royal
  • Talon – (engl. stock) Kartenstoß bestehend aus verdeckten und noch unbenutzten Spielkarten
  • Undercut – (dt. unterbieten) wenn ein Spieler klopft und sich dann herausstellt, dass der Gegner ein geringeres deadwood aufweist, als der Klopfer, so gewinnt der Gegner „undercut“; (Gin Rummy)
  • Vertrag – (engl. contract) die im Vorhinein festgelegte Anzahl und Art von Folgen oder Sätzen, die ein Spieler bei der ersten Gelegenheit auslegen muss.
  • Wild Card – (dt. Joker) englische Bezeichnung für eine Karte, die den Rang und die Farbe einer anderen einnimmt; wird in vielen Rommé-Varianten benutzt: Rommé, Rommé500, Kalooki und Canasta.

---

Tag Cloud

---