Mittwoch,  18. Oktober 2017  -  11:20:36
Poker, Sports Betting, Casino Poker, Sportwetten, Casino BonusBonusBonus.cz BonusBonusBonus.sk Poker, kasyno, bukmacher BonusBonusBonus.hu BonusBonusBonus.ru BonusBonusBonus.cn BonusBonusBonus.hk Poker, Sports Betting, Casino

Online Rommé


Übersicht:

Rommé (Rommee, Rummy) ist ein Sammelbegriff für Kartenspiele, in denen das Ziel darin besteht seine Karten in Figuren zu ordnen um sie danach auszulegen (zu melden). Sowohl an realen als auch auf Online Tischen existieren verschiedenste Varianten des Spiels. In deutschsprachigen Ländern sind das sogenannte Deutsche Rommé und Canasta -Variationen weit verbreitet, während in englischsprachigen Ländern (vor allem in Großbritannien und der USA) Gin Rummy, Oklahoma Gin und Kalooki 51 am populärsten sind.
Sämtliche dieser Spielvarianten sind beispielsweise bei RomméRoyal vertreten.

Spieler

Rummy Tisch

An Online Rommé-Tischen nehmen für gewöhnlich zwischen zwei und vier Personen Platz. Jeder Spieler erhält je nach Rommé-Variante eine gewisse Anzahl von Karten, die keiner der Konkurrenten zu sehen bekommt, es sei denn der Spieler legt seine Karten aus (Erklärung siehe weiter unten).

Karten

Rommé wird - wie Poker - je nach Spielvariante mit einem oder mehreren Packs französischer Spielkarten à 52 Blatt gespielt.
Anders als bei klassischen Casinospielen wie Black Jack, in dem das Ass sowohl den höchsten als auch den niedrigsten Wert annehmen kann, wird es in fast allen Arten von Rommé (außer im Kalooki) als Karte mit dem niedrigsten Wert angesehen. Das Ass ist also genau einen Punkt wert; Bildkarten zählen jeweils zehn Punkte, während der Kartenwert der restlichen Karten dessen Augenzahl entspricht. In einigen Rommé-Variationen wie etwa beim Kalooki werden zusätzlich Joker verwendet.


Spielregeln

Das Ziel beim Rommé besteht darin, als erster all seine Karten loszuwerden, indem man Figuren, sogenannte „Meldungen“ (engl. „melds“), offen auslegt. Es gibt zwei verschiedene Arten, die Karten zu kombinieren: entweder in Sätzen oder in Folgen (Reihen).
Ein Satz besteht aus drei oder mehr Karten mit demselben Kartenwert und eine Folge aus drei oder mehr aufeinanderfolgenden Karten in derselben Farbe (wie eine Straße bei Poker).

Der erste Spieler zieht nun eine weitere Karte von dem Stoß mit Karten, die nach dem Austeilen übrig geblieben sind (Talon). Er endet seinen Spielzug, indem er eine seiner Karten offen den sogenannten Ablagestapel legt.

Einsätze, Spielgebühren

Rummy RoyalIm Netz findet man Online Rommé-Tische mit den unterschiedlichsten Einsätzen, die im Prinzip aber nichts anderes als eine Art Buy-In (Eintrittsgeld) darstellen. Spieler bezahlen meist nur für den Platz am Spieltisch und können einen gewissen Prozentsatz vom Preispool (Summe aller Buy-Ins) gewinnen, der ebenfalls von Anbieter zu Anbieter variiert.

Strategie

Grundsätzlich geht es beim Rommé immer darum, brauchbare Karten von einem der beiden Stöße auf dem Tisch abzuheben, während man versucht keine für einen anderen Spieler nützlichen Karten abzulegen. Erfahrung und Taktik sind beim Rommé das um und auf. Rommé-Spieler müssen in der Lage sein, die abgelegten Karten ihrer Gegner zu analysieren, um so herauszufinden welche Karten diese zu kombinieren versuchen.

Darüber hinaus werden in vielen Rommé-Varianten wie etwa dem Gin Rummy am Ende des Spiels, wenn der erste Spieler all seine Karten abgelegt hat, die Augensummen der übrig gebliebenen Karten der restlichen Spieler ermittelt und die entsprechende Punktezahl notiert. Diese übrig gebliebenen Karten werden im Gin Rummy als „deadwood“ bezeichnet. Idealerweise sollte man keine hochwertigen Karten in der Hand halten, wenn ein anderer Teilnehmer das Spiel gerade beendet.

Um im Rommé etwas routinierter zu werden, sollte man am Besten bei einem Online Anbieter wie RomméRoyal üben, der seinen Kunden sowohl Echtgeld- als auch Spielgeld-Tische zur Verfügung stellt.

---

Tag Cloud

---