Sonntag,  25. September 2016  -  00:32:42
Poker, Sports Betting, Casino Poker, Sportwetten, Casino BonusBonusBonus.cz BonusBonusBonus.sk Poker, kasyno, bukmacher BonusBonusBonus.hu BonusBonusBonus.ru BonusBonusBonus.cn BonusBonusBonus.hk Poker, Sports Betting, Casino

Alpiner Skilauf - Informationen über die Sportart und die besten Wettanbieter


GRATISWETTEN - LADBROKES William Hill Sports
Jetzt RegistrierenRisk Free Bets

 

Geschichte des Schifahrens 

Ursprünglich diente das Skifahren der Fortbewegung. Ein bekannter Vertreter des frühen Skisports ist der norwegische Forscher Fridjof Nansen, der innerhalb von 46 Tagen Grönland auf Skiern überquerte. Der Norweger Sondre Norheim gilt als Urvater des modernen Skisports, er prägte auch den Begriff Slalom. Um 1900 entwickelte sich Skifahren zu einer beliebten Freizeitaktivität und Wettkampfdisziplin. Weltweite Popularität erlangte das Skifahren erst in den 1950ern, da vermehrt Seilbahnen und Liftanlagen gebaut wurden, um die Menschen vom Tal auf den Berg zu transportieren. Heute bieten zahlreiche Buchmacher Online-Wetten.

Diese Buchmacher nehmen Wetten auf Alpinen Skilauf an
Bonus
€100
€100
Wetten ohne Grenzen
€50
€10
€100
€88


Disziplinen und Regeln

Football_300X250_88€_DE

Beim Skirennen gewinnt der Skifahrer, der die Strecke fehlerlos in der kürzesten Zeit abfährt. Die Regeln unterscheiden sich beim Skifahren jedoch je nach Disziplin. Die Rennfahrer tragen hautenge Anzüge, um den Luftwiderstand möglichst gering zu halten. Außerdem schützen die Skifahrer sich mit Helm und Rückenschutz. Das Skiwachs, mit dem der Ski präpariert wird, spielt heute eine bedeutende Rolle, da es genau auf den Zustand des Schnees angepasst werden muss. Sichern Sie sich den exklusiven BBB-Einzahlungsbonus bei bet365, einem empfehlenswerten Buchmacher mit guten Quoten.

Abfahrtslauf

Die Abfahrt wird im Skisport als Königsdisziplin bezeichnet. Die Strecke wird auf der Piste durch einfarbige Tore (biegsame Stangen) markiert. Sie ist meist abwechslungsreich und enthält einige Sprünge, um die Geschwindigkeit zu erhöhen. Jeder Teilnehmer fährt die Strecke nur einmal ab.

Slalom

Die zweite wichtige Skidisziplin wird Slalom genannt. Beim Slalomfahren muss der Skiläufer Kurven durch sogenannte Tore (2 gleichfarbige biegsame Stangen), welche abwechselnd rot oder blau sind, fahren. Obwohl der Slalom der langsamste Wettbewerb ist, ist er technisch sehr anspruchsvoll, da die Tore sehr nahe beieinander aufgestellt sind und enge Kurven gefahren werden müssen. Der Wettkampf besteht aus zwei Durchgängen, beim zweiten dürfen nur die 30 schnellsten Fahrer der ersten Runde mitfahren.

Riesenslalom

Eine spezielle Form des Slalomfahrens ist der Riesenslalom (Riesentorlauf), welcher wegen der größeren Torabstände einen elegantere Fahrstil ermöglicht. Außerdem werden weniger Tore als beim Slalom gesteckt, was auch höhere Geschwindigkeiten ermöglicht. Die Tore, die umfahren werden, bestehen aus zwei Stangen, verbunden mit einem (Plastik-) Tuch. Es gibt zwei Durchgänge, deren Zeiten addiert werden und die Gesamtzeit ergeben.

Super G

Die zweitschnellste Disziplin wird Super G (Super Giant Slalom) genannt und wurde 1982 in Val-d'Isère von der FIS eingeführt . Die Strecke ist kürzer als bei der Abfahrt, wegen der höheren Anzahl an Toren jedoch anspruchsvoller. Vor dem Rennen können die Läufer die Strecke besichtigen aber keinen Probelauf durchführen.

Kombination

Die sogenannte Alpine Kombination ist, wie der Name verrät, eine Kombination aus Abfahrt und Slalom. Zumeist wird mit der Abfahrt begonnen und es folgen zwei Slalomläufe, für die jedoch nur jene Fahrer zugelassen sind, die die Abfahrt bestehen. Die Ergebnisse der einzelnen Läufe werden in Punkte umgerechnet und addiert.

Super Kombination

Die neueste Disziplin im Skifahren heißt Super Kombination und wurde erstmals 2005 in Wengen ausgetragen. Das Rennen besteht aus einem Slalomlauf und einer verkürzten Abfahrt oder einem Super G Lauf.

FIS

unibetDie wichtigste internationale Institution, die den Skisport und seine Entwicklung in all seinen Disziplinen überwacht, ist die FIS (International Ski Federation / Fédération Internationale de Ski / Internationaler Ski Verband), welche 1924, während der Olympischen Spiele gegründet wurde. Neben der Erstellung von Regelwerken, organisiert die FIS auch internationale Wettkämpfe wie den Alpinen Skiweltcup. Der erste Skiweltcup wurde 1966/67 ausgetragen und findet seither jedes Jahr im Winter statt. Dieser Wettkampf ist in vier Einzelwertungen und einen Gesamtweltcup aufgeteilt. In den Disziplinen Abfahrt, Slalom, Riesenslalom und Super G werden Einzelweltcups vergeben und der Gesamtpunktesieger erhält den Gesamtweltcup. In jeder Saison werden ca. 35 Wettbewerbe auf den verschiedensten internationalen (meist in Europa, den USA und Kanada) Pisten ausgetragen. Weiters gibt es noch eine Nationenauszeichnung (Nationencup); in den letzten 17 Jahren hat Österreich insgesamt 28mal den Nationencup gewonnen.

Wer wird den Cup in dieser Saison für sich beanspruchen? Beim Buchmacher bwin können Sie bereits im Sommer ihre Wetten für die nächste Skisaison platzieren. Wenn Sie von hier aus die Seite von bwin besuchen, profitieren Sie von einem exklusiven BonusBonusBonus Willkommensbonus. Wenn Sie sich für Sportwetten interessieren, aber mit den Regeln und Wettmöglichkeiten noch nicht gut vertraut sind, besuchen Sie unsere Rubrik Wettarten / Wettoptionen – dort werden alle Wettoptionen (Langzeitwetten, Handicapwetten, Kombiwetten usw.) ausführlich erklärt!

Die Erfolgreichsten

Die dominaten Nationen im Alpinen Skisport sind: Österreich (ÖSV), Schweden, Norwegen, Frankreich, Deutschland (DSV), Schweiz, Italien, Finnland, Slowenien, Tschechien, Slowakei, Kroatien, Kanada, USA, Japan.

Erfolgreiche Skifahrer bet365

  • Ingemar Stenmark (Schweden)
  • Franz Klammer (Österreich)
  • Hermann Maier (Österreich)
  • Alberto Tomba (Italien)
  • Marc Girardelli (Luxemburg)
  • Pirmin Zurbriggen (Schweiz)
  • Stephan Eberharter (Österreicher)
  • Benjamin Raich (Österreich)
  • Bode Miller (USA)

Erfolgreiche Skifahrerinnen

  • Annemarie Moser-Pröll (Österreich)
  • Vreni Schneider (Schweiz)
  • Renate Götschl (Österreich)
  • Katja Seizinger (Deutschland)
  • Anja Pärson (Schweden)
  • Hanni Wenzel (Liechtenstein)
  • Erika Hess (Schweiz)
  • Janica Kostelic (Kroatien)
  • Michela Figini (Schweiz)
  • Michaela Dorfmeister (Österreich)

Welche technischen Innovationen kann man dieses Jahr im Skisport erwarten? Wer von den Abfahrts-Spezialisten ist in dieser Saison besonders gut in Form? Diskutieren Sie mit – im BBB Forum. 

---

Tag Cloud

---