Donnerstag,  30. März 2017  -  16:42:08
Poker, Sports Betting, Casino Poker, Sportwetten, Casino BonusBonusBonus.cz BonusBonusBonus.sk Poker, kasyno, bukmacher BonusBonusBonus.hu BonusBonusBonus.ru BonusBonusBonus.cn BonusBonusBonus.hk Poker, Sports Betting, Casino

Cricket


ladbrokers.com


Übersicht:

 

Geschichtliches zu Cricket

Dieser Mannschaftssportart genießt Popularität vor allem in England und den Ländern des Commonwealth. Durch das außergewöhnliche Regelwerk, welches, bis auf Baseball, keinerlei Anknüpfungspunkte an bereits bekannte Sportarten bietet, ist Cricket international eher ein Nischendasein beschieden.

Das Spiel wurde wahrscheinlich schon im 13. Jahrhundert von Kindern gespielt. Belege basagen, dass um 1300 in Kent der Sohn von Edward I., Prinz Edward, einem Spiel namens „creag“ sehr zugetan war. Der Name „Kreckett“ taucht das erste Mal in einer Gerichtsakte aus dem Jahre 1598 auf, in welcher erwähnt wird, dass Schüler der Royal Grammar School in Guildford um 1550 dieses Spiel spielten. Im 17. Jahrhundert etablierte sich der Sport und wurde modern. Bis zum Ende des 18. Jahrhunderts war Cricket zum Nationalsport der Engländer geworden. Der Marylebone Cricket Club (MCC) wurde gegründet und machte Cricket im ganzen Commonwealth zum Sport Nummer Eins. Als Inhaber der Urheberrechte der „Laws of Cricket“ und dem berühmten Lord’s Cricket Ground hat der Club noch immer sehr großen Einfluss in der Cricketwelt.

Sollten Sie Lust haben, auf Cricket zu wetten dann am besten über den Online Buchmacher Bet365. Wir haben einen Einzahlungssbonus ausgehandelt, besuchen Sie dazu einfach direkt von hier aus die Seiten von Bet365 und kassieren Sie ab! Falls Sie mit den unterschiedlichen Wettmöglichkeiten noch nicht vertraut sind, besuchen Sie einfach unsere Rubrik Wettoptionen – dort finden Sie eine Übersicht der Wettoptionen mit anschaulichen Erklärungen.

Live Wetten

 

Hier kann auf Cricket gewettet werden
Bonus
€100
€200
Wetten ohne Grenzen
€10
€100
€88
€50


Innings, Overs, Extras - Cricket-Spielregeln auf der Hand

Betsson

Zwei Teams versuchen möglichst viele Punkte innerhalb der Spielzeiten (Innings) zu erlaufen. Der Werfer (bowler) des einen Teams versucht ein Tor (wicket) des anderen Teams zu zerstören, welches vom Schlagmann des anderen Teams verteidigt wird. Von ihm geschlagene Bälle werden nun vom Feldteam retourniert, während die beiden Schlagmänner so oft wie möglich zwischen den beiden Toren hin und her laufen, um möglichst viel Punkte zu ergattern. Ein erfolgreicher Austausch zählt als ein Punkt. Beim Cricket benötigt man keine Stoppuhr! Das Spiel kann ein paar Stunden, aber auch ein paar Tage dauern. Das Ziel des Spiels ist es so viele Punkte wie möglich innerhalb eines Innings zu schaffen. Ein Inning ist vorüber, wenn der zehnte Schlagmann ins Aus gekommen ist. Jedes Inning wird in Overs aufgeteilt. Jedes Over besteht aus sechs, vom selben Werfer in Folge servierten Bällen. Nach jedem Over wird die Schlag- und die Wurfseite gewechselt, der Werfer wird vom nächsten Werfer aus einem Team abgelöst.

BonusBonusBonus bietet Ihnen exklusive Angebote bei Klasse-Buchmachern wie Betsafe, bwin oder Stan James an. Moderne Graphik, gute Quoten, mehrere Wettoptionen und ein Riesenspaß sind vorprogrammiert. Live-Wetten im Internet und die neue Generation des Glücksspiels genießen.

Werfen (Bowling)

Es ist nicht erlaubt, den Ball im herkömmlichen Sinne zu “werfen”. Der Ball muss „overarm gebowlt“ werden. Das wichtigste dabei ist der Arm, der während des Wurfes ständig gestreckt bleiben muss. Meistens lässt der Werfer den Ball einmal auf den Boden aufspringen, bevor dieser auf Höhe des Schlagmanns kommt. Dies erschwert einen präzisen Schlag für den Schlagmann.

Es gibt zehn verschiedene Arten einen Schlagmann ins Aus zu befördern:

  • ins Aus geworfen: Bowled
  • den Ball direkt aus der Luft fangen: Caught
  • mit dem Ball hantieren: Handle the ball
  • den Ball zweimal schlagen: Hit the ball twice
  • getroffenes Tor: Hit Wicket
  • Bein vor dem Tor: LBW (leg before wicket)
  • Behindern des Feldes: Obstructing the Field
  • ins Aus rennen: Run out
  • Stumped

Wenn der Schlagmann seinen Platz verlassen muss, kommt der nächste Schlagmann aus seinem Team ins Feld. Wenn der zehnte Schlagmann eines Teams das Feld verlassen muss, ist das Inning beendet.

Extras sind Punkte, die ohne den Ball zu schlagen erzielt wurden. Es gibt vier verschiedene Wege ein Extra zu bekommen: No ball, Wides, Byes, Leg byes.

Austragungsstätte und Ausrüstung

  • Der Cricketball besteht aus Kork, Leder und Faden. Er wiegt zwischen 156g und 163g (5.5 und 5.75 Unzen). Meistens wird nur eine Seite des Balls poliert, damit die andere rau bleibt, um einen besseren Schwung zu erzielen.
  • Der Cricketschläger wird aus Weidenholz hergestellt und darf nicht breiter als 10.8 cm (4.25 Inches) und nicht länger als 96.5 cm (38 Inches) sein.
  • Die Tore (wickets) sind zwei hölzerne Strukturen mit je drei Holzstöcken (stumps), die in die Erde gerammt wurden mit zwei Querbälkchen (bails), die darauf ruhen.
  • Die „stumps“ sind drei hölzerne Stöcke, mit einem Durchmesser von 25 mm (1 Inch) und einer Höhe von jeweils 813 mm (32 Inches). Die spitzen Enden werden in einer Reihe im Boden fixiert. Bezugnehmend auf die Namen der zwei Hälften des Spielfeldes werden die einzelnen Stöcke off stump, middle stump und leg stump genannt, je nach dem auf welcher Seite sie sich befinden.
  • Die „bails“ sind zwei Querbälkchen, die waagrecht auf die drei stumps gelegt werden.

Verschiedene Arten von Cricket

  • Test Cricket: die längste Art und Weise Cricket zu spielen. Es wird auf zwei Innings pro Team gespielt und ein Zeitlimit von maximal fünf Tagen (manchmal sogar sechs) ist vorgegeben.
  • Bet 365 One-day Cricket: auch bekannt unter den Namen Instant Cricket /Limited overs match. Es wurde 1963 mit einer reduzierten Anzahl von Overs eingeführt. Im Allgemeinen wird One-day Cricket in farbigen Outfits gespielt.
  • Twenty20 Cricket: Dieses Spiel besteht aus 20 Overs pro Team, einem zusätzlichen Schlag nach einem no-ball, schlagfreundlicheren Spielstreifen, kurzen Grenzen und weiteren Regeln, die zur Animation bei dieser etwas längeren Variante des Cricket verhelfen.
  • First Class Matches: Ein nationales/internationales Match, welches mindestens drei Tage auf natürlichem Rasen bedeutet. Es sind zwei Innings pro Team festgesetzt. Sollte das Spiel bis dahin noch nicht entschieden sein, wird der Gewinner ausgelost. Beide Teams benötigen den „erste Klasse Status“, um am First Class Match teilnehmen zu können.

Warum ist Cricket in den (ehemaligen) britischen Kronkolonien so beliebt und in der restlichen Welt beinah unbekannt? Posten Sie Ihre Meinung dazu in unserem BBB Forum.

---

Tag Cloud

---